SANJAVA

Unsere robuste Kartoffelsorte Sanjava ist aufgrund der sehr guten Lagerfähigkeit, der gleichmäßigen Sortierung und des hohen Marktwareanteils hervorragend zum Abpacken geeignet.

SORTENBESCHREIBUNG

QUALITÄT

Vorwiegend festkochend, sehr guter Speisewert, geringe Neigung zu Rohbreiverfärbung und Kochdunkelung gelbfleischig, sehr geringe Neigung zu inneren Knollenmängeln, sehr geringe Beschädigungsempfindlichkeit, Stärkegehalt 12 – 13 %

ERTRAG

Mittel-hoch, hoher Ansatz, gleichmäßige Sortierung

RESISTENZ

  • Nematoden: Ro 1, 4
  • Krebs: Pathotyp 1
  • Y-Virus: gut – sehr gut
  • Blattroll: mittel
  • Krautfäule: mittel
  • Knollenfäule: gut
  • Schorf: sehr gut

KNOLLE

Oval, helle glatte Schale, flache Augen

STAUDE

mittelhoher Krauttyp, rasche Jugendentwicklung, weißblühend

PFLANZUNG

Bevorzugt mittlere bis bessere Böden mit gleichmäßiger Nährstoff- und Wasserversorgung. Sehr keimruhige Sorte – Keimstimulierung empfehlenswert. Pflanzweite 32 – 34 cm, guter Dammaufbau wichtig. Beizung gegen Rhizoctonia empfohlen.

DÜNGUNG

Normale Nährstoffansprüche N-Soll: 140 – 150 kg, K20: 200 – 250 kg / ha, P205: 100 kg / ha bei Stufe C, Mg: 80 kg / ha, einmalige Blattdüngung mit Spurennährstoffen sinnvoll.

PFLANZENSCHUTZ

Nicht metribuzinempfindlich, auf wirkungsvolle erste systemische Krautfäulespritzung rechtzeitig vor Reihenschluß achten, anschließend regelmäßige alternariabetonte Spritzungen je nach Befallsdruck. Sporenabtötendes Fungizid bei chemischer Krautabtötung zugeben.

ERNTE

Sanjava wird schnell schalenfest, geht gut vom Kraut und kann deshalb 2 – 3 Wochen nach Krautminderung zügig gerodet werden.

LAGERUNG

Sanjava kann bei Lagertemperaturen von 4 – 5° C sehr lange gelagert werden. Aufgrund guter Silberschorfresistenz auch nach Langzeitlagerung noch gut waschbar.

© Copyright 2018 - Bavaria Saat | IMPRESSUM