BAVATOP

Mit Bavatop lassen sich hohe Stärkeerträge erzielen, auch auf Flächen mit Nematodenbefall.

SORTENBESCHREIBUNG

  • Sehr hoher Stärkegehalt (bis zu 24%)
  • sehr hoher Stärkeertrag
  • mittlerer bis hoher Knollenansatz
  • günstige Sortierung
  • Nematoden: Ro 1 (9),Ro2/3 (8), 5(6); Pa 3(6)
  • Krebs: K1 resistent, K 2,6,18 gering anfällig
  • Y-Virus: sehr gut
  • Blattroll: mittel – gut
  • Krautfäule: sehr gut
  • Alternaria: gut
  • Schorf: mittel

rundoval, flache – mitteltiefe Augen, hellgelbe Fleischfarbe,
gelbe, genetzte Schale

intensive blaue Blüte, kräftiger aufrechter Stängeltyp

BAVATOP ist für alle Standorte geeignet. Keimstimulierung und Beizung empfehlenswert.  Pflanzweite 32 – 34 cm (bei 75er Reihe).

BAVATOP besitzt eine sehr gutes Stickstoffeffizienz.
Verhaltene N-Düngung (max. 160kg N/ha, ev. splitten)
100kg/ha wasserlösliches Phosphat
Bei hoher Ertragserwartung bis zu 300 kg/ha Kalium
80kg/ha Magnesium

Auf Mangelstandorten oder in Trockenjahren ist eine zusätzliche Blattdüngung empfehlenswert.

Keine Unverträglichkeit einer (späten) Anwendung von Metribuzin bekannt. Dank guter Krautfäuleresistenz können Spritzabstände weiter als üblich sein. Alternariabetonte Phytophtoramittel sind empfehlenswert.

BAVATOP ist nicht krauthängig und sehr robust. BAVATOP ist keimruhig und sehr gut lagerfähig.